Delir: Was ist das und wie kann man Betroffenen helfen?

Mittwoch, 13.07.2022

Jährlich erkranken in Deutschland mehr als 35 % der Menschen über 65 Jahren an einem sogenannten Delir. Dabei handelt es sich um einen akuten Verwirrtheitszustand, der oft nur kurzzeitig anhält, aber auch längere Auswirkungen haben kann. Erkennungszeichen eines Delirs sind plötzlich einsetzende Verwirrtheit, Wesensveränderung und Halluzinationen. Die Betroffenen zeigen Einschränkungen in der Orientierung, Aufmerksamkeit und im Gedächtnis. Ein weiteres Anzeichen sind starke Schwankungen dieser Symptome.

Ein akutes Delir kann durch mehrere Ursachen ausgelöst werden. So können Veränderungen in der Tagesstruktur, psychische Stressfaktoren, akute Erkrankungen, Medikamente, Schmerzen, operative Eingriffe und selbst die vergessene Brille dazu führen. In dieser „Ausnahmesituation“ ist es besonders wichtig, beruhigend auf Betroffene einzuwirken. Ein Gefühl von Sicherheit kann durch Besuche oder vertraute Gegenstände (Kleidung, Musik) gestärkt werden. Das gewohnte Tragen einer Brille, des Hörgerätes oder der Zahnprothesen hilft den Betroffenen ebenfalls. Ein geregelter Tag-Nacht-Rhythmus sowie eine bedürfnisgerechte Ernährung stellen weitere Komponenten dar. Verordnete Medikamente sollten zudem immer auf einen Zusammenhang zum Delir überprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Eine ergotherapeutische Behandlung im häuslichen Umfeld unterstützt bei der Tagesstrukturierung und der Angehörigenschulung.

Weitere Infos zum Thema Ergotherapie finden Sie hier: Ergotherapeutische Abteilung


Weitere News

Neue Besuchsregelungen im OFK ab 25.07.2022

21.07.2022

Alle Informationen zu den ab 25.07.2022 neu geltenden Besuchsregelungen finden…

Änderung der Coronavirus-Testverordnung ab 01.07.2022

01.07.2022

Informationen zum kostenfreien Bürgertest für Besucher*innen stationärer…

Neue Besuchsregelungen im OFK ab 02.05.2022

29.04.2022

Alle Informationen zu den ab 02.05.2022 neu geltenden Besuchsregelungen finden…

Bewerbertag Pflege Online

03.03.2022

Der JoHo Verbund stellt sich am 22. März 2022 allen interessierten Pflegekräften…

Otto-Fricke-Krankenhaus übernimmt Geriatrie im JoHo Rheingau

03.02.2022

Versorgungsauftrag für geriatrische Abteilung nun im JoHo Verbund

Vorsicht geboten!

18.11.2021

Dr. med. Jascha Wiechelt, Chefarzt der Geriatrie, zu möglichen Wechselwirkungen…

Bitte geben Sie den Suchbegriff in die Suchbox ein und drücken Sie anschließend ENTER