Wir sind Mitglied des MRE-Netzwerks Rhein-Main

MRE steht für multiresistente Erreger.

Im MRE-Netzwerk Rhein-Main arbeiten unterschiedliche Institutionen zusammen, um flächendeckend an der Aufklärung und Bekämpfung multiresistenter Erreger zu wirken.

Als Mitglied des Netzwerkes beteiligen wir uns aktiv an der Aufklärung und der Bekämpfung von multiresistenten Erregern.


Wir führen in unserem Krankenhaus ein Risikoaufnahmescreening durch (nach Vorgaben des Robert-Koch-Instituts), um mit MRE "besiedelte" Patientinnen und Patienten zu erkennen. Nach Identifizierung dieser leiten wir umgehend Schritte ein, um Übertragungen zu verhindern. Wenn eine sogenannte Sanierungsbehandlung, umfangreiche Maßnahmen zur Beseitung einer Besiedlung u.a. durch Ganzkörperwaschungen, Mund- und Nasenspülungen und Desinfektion von Gegenständen und Oberflächen, möglich ist, wird diese durch das Pflegeteam / Ärztliche Team unter Begleitung des Hygieneteams, durchgeführt.

Das Auftreten von Erregern mit besonderen Resistenzen erfassen wir entsprechend der Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes und werten diese Daten jährlich durch unseren Krankenhaushygieniker aus. Die Ergebnisse werden in der Hygienekommission des Otto-Fricke-Krankenhauses ausgiebig diskutiert. Auf Basis dieser Erkenntnisse passen wir auch unsere Antibiotikatherapie an die veränderliche Situation an.

Das Otto-Fricke-Krankenhaus hat an der Zertifizierung durch das MRE-Netzwerk teilgenommen, alle Vorgaben des MRE-Netzwerkes umgesetzt und 2015 als erstes Krankenhaus in der Region Rheingau-Taunuskreis das MRE-Siegel verliehen bekommen. Im Anschluss wurde dem Otto-Fricke-Krankenhaus alle zwei Jahre das MRE-Folgesiegel verliehen.