Wichtige Informationen für Bewohner, Kurzzeitpflegegäste und Angehörige

Aufnahme
Voraussetzungen zur Aufnahme im Gräfin-von-Heininger-Haus sind das Vorliegen der Pflegebedürftigkeit bzw. das Vorliegen der Heimpflegebedürftigkeit und die Sicherstellung der Kostenübernahme (Eigenmittel oder Zusage des zuständigen Kostenträgers). Bei Vorliegen dieser Voraussetzungen kann ein Heimvertrag abgeschlossen werden.

Einzug
Wir helfen Ihnen gerne bei der Vorbereitung des Einzugs und beraten Sie in persönlichen Angelegenheiten sowie bei Behörden- und Ämterkontakten.

Mahlzeiten- und Getränkeangebot
Wir bieten folgendes Angebot an Mahlzeiten: Frühstück, Zwischenmahlzeit, Mittagessen, Nachmittagskaffee, Abendessen, Spätmahlzeit. Getränke und kleine Snacks wie z.B. Obst werden während des ganzen Tages angeboten. Nach Wunsch und ärztlichen Vorgaben können wir folgende Kostformen anbieten: Vollkost, Leichte Vollkost sowie verschiedene diätetische Kostformen.

Fahrplan
Seit dem 9. Dezember 2012 kann der Standort Bad Schwalbach mit dem Bus erreicht werden. Vorläufig verkehrt der Bus als sogenannter Rufbus. Das heißt: Er muss bis spätestens 90 Minuten vor der Anfahrt – bei besonders frühen Fahrten am Abend vorher – telefonisch unter der Nummer 01803 10 11 13 bestellt werden. Die genauen Fahrt- und Anmeldezeiten finden Sie hier.

Persönliche Gegenstände
Ausdrücklich gewünscht ist die individuelle Gestaltung der Zimmer durch eigene Möbel wie z.B. Sessel, Kommode sowie persönliche Gegenstände, die an die Biografie des Gastes anknüpfen.

Wahlmenü
Täglich bieten wir drei Wahlmenüs zur Auswahl an. Besonderheiten und Wünsche der Bewohner und Kurzzeitpflegegäste werden bei der täglichen Produktion berücksichtigt.

Zeitpunkt der Speiseneinnahme
Wir orientieren uns an den allgemein üblichen Essenszeiten, wobei das Frühstück auch zu einem späteren Zeitpunkt gereicht werden kann, damit jeder Bewohner bzw. Kurzzeitpflegegast seine Schlafgewohnheiten beibehalten kann.

 

 

Multimodale stationäre Schmerztherapie

Chronifizierung von Wirbelsäulenschmerzen vermeiden
Expertentipp im medjournal November 2017
von Dr. med. Thorsten Kriese

Fahrtauglichkeit im Alter

Gesund und sicher im Straßenverkehr
Expertentipp im medjournal, August 2017,
von Chefarzt Dr. med. Jascha Wiechelt

4. Symposium Otto-Fricke-Krankenhaus

UPDATE GERIATRIE, Mittwoch, 26.4.2017
Wissenschaftliches Programm, 3 Fortbildungspunkte
Ort: St. Josefs-Hospital Wiesbaden, hier Programm

Mit dem Laptop auf Visite

Gefragtes Zentrum für Geriatrie und Orthopädie
Bericht zum Otto-Fricke-Krankenhaus im Aarboten

Mangelernährung im Alter

Ein unterschätztes Problem
Expertentipp im medjournal von Dr. med. Jascha Wiechelt

Stürze im Alter vermeiden

Sturzrisiko ab 65 Jahren erhöht, Vorbeugung wichtig
Dr. Marcel Blonder im Aarboten

Zu viele Tabletten im Alter?

Wie kann man der Polypharmazie Herr werden? Vortrag von Dr. Jascha Wiechelt
bei den Hessischen Gesundheitstagen, Hier Pressebericht

Muskelschwund als Alterskrankheit

Wenn Muskelmasse und Muskelkraft schwinden
Expertentipp von Chefarzt Dr. med. Jascha Wiechelt, Geriatrie: Artikel

Besuchsdienst im Otto-Fricke-Krankenhaus

Ehrenamtliche des Diakonischen Werks Rheingau-Taunus engagieren sich
Weitere Helfer gesucht! Mehr Informationen im Aarboten: Artikel

Service