Qualitätsbericht und Zertifizierung

Der Qualitätsbericht nach §137

Um die Qualität eines Krankenhauses für Patienten, Kostenträger und Zuweiser transparent zu machen, hat der Gesetzgeber beschlossen, dass alle Kliniken in Deutschland alle zwei Jahre einen Qualitätsbericht veröffentlichen müssen. Der Qualitätsbericht enthält die Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses sowie Angaben zur Qualitätssicherung.

Nachdem wir viele Jahre an dieser Stelle unsere Qualitätsberichte in Form von pdf-Dateien eingestellt hatten, haben wir uns dazu entschlossen, Ihnen Empfehlungen zu Internet-Portalen zu geben, in denen unser jeweils aktueller Qualitätsbericht veröffentlicht ist. Warum stellen wir keine pdf-Datei mehr an dieser Stelle ein? Im Laufe der Jahre wurden die Qualitätsberichte auf Veranlassung des Gesetzgebers immer umfangreicher. Das hat für Sie den Vorteil, dass Sie eine Vielzahl von Informationen erhalten. Der Nachteil ist, dass dadurch die Berichte sehr umfangreich wurden. In einem zusammenhängenden Dokument, wie wir es in den vergangenen Jahren erstellt hatten, wird die gezielte Suche nach Inhalten erschwert.

Warum empfehlen wir Internetportale?
Alle Krankenhäuser müssen ihre Qualitätsberichte in Form von xml-Dateien an eine zentrale Datenerfassungsstelle liefern. Diese Dateien werden von verschiedenen Internetportalen genutzt um in einer jeweils eigenen Darstellungsform die Inhalte der Berichte im Internet abzubilden. Auf der Seite „Referenzdatenbank zu den maschinenverwertbaren Qualitätsberichten der Krankenhäuser“ des Gemeinsamen Bundesausschusses finden Sie Informationen dazu. Von dort können Sie auch eine pdf-Version des Qualitätsberichtes jedes Krankenhauses in Deutschland herunterladen:

Qualitätsbericht: Gemeinsamer Bundesausschuss

Wir haben für Sie eine Auswahl von Internetportalen zusammengestellt, die unseren Qualitätsbericht in sehr übersichtlicher Weise darstellen:

Weiße Liste
 
BKK  Klinikfinder


Privat Krankenversicherte finden Informationen zu Wahlleistungen und Preisen unter:

derprivatpatient.de

 

Das Otto-Fricke-Krankenhaus ist nach der DIN EN ISO 9001:2015 als Akutkrankenhaus mit den Fachabteilungen Geriatrie und Orthopädie zertifiziert.
Das aktuelle Zertifikat (bis 11/2020) finden Sie hier als PDF-Dokument. und Englische Version: Certificate (English)

105. Geburtstag im Gräfin-von-Heininger-Haus

Elsa Rennert älteste Bewohnerin
"Wir sind froh, dass wir sie bei uns haben."
Hier Bericht im Aarboten (15.05.2018)

Multimodale stationäre Schmerztherapie

Chronifizierung von Wirbelsäulenschmerzen vermeiden
Expertentipp im medjournal November 2017
von Dr. med. Thorsten Kriese

Fahrtauglichkeit im Alter

Gesund und sicher im Straßenverkehr
Expertentipp im medjournal, August 2017,
von Chefarzt Dr. med. Jascha Wiechelt

4. Symposium Otto-Fricke-Krankenhaus

UPDATE GERIATRIE, Mittwoch, 26.4.2017
Wissenschaftliches Programm, 3 Fortbildungspunkte
Ort: St. Josefs-Hospital Wiesbaden, hier Programm

Mit dem Laptop auf Visite

Gefragtes Zentrum für Geriatrie und Orthopädie
Bericht zum Otto-Fricke-Krankenhaus im Aarboten

Mangelernährung im Alter

Ein unterschätztes Problem
Expertentipp im medjournal von Dr. med. Jascha Wiechelt

Stürze im Alter vermeiden

Sturzrisiko ab 65 Jahren erhöht, Vorbeugung wichtig
Dr. Marcel Blonder im Aarboten

Zu viele Tabletten im Alter?

Wie kann man der Polypharmazie Herr werden? Vortrag von Dr. Jascha Wiechelt
bei den Hessischen Gesundheitstagen, Hier Pressebericht

Muskelschwund als Alterskrankheit

Wenn Muskelmasse und Muskelkraft schwinden
Expertentipp von Chefarzt Dr. med. Jascha Wiechelt, Geriatrie: Artikel

Besuchsdienst im Otto-Fricke-Krankenhaus

Ehrenamtliche des Diakonischen Werks Rheingau-Taunus engagieren sich
Weitere Helfer gesucht! Mehr Informationen im Aarboten: Artikel

Service