Ergotherapie

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken.

Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen. (DVE 08/2007)

ERGOTHERAPIE IM BEREICH GERIATRIE

Im Mittelpunkt der Geriatrie (Altersheilkunde) steht der alternde Mensch. Geriatrische Patienten leiden häufig unter komplexen Beeinträchtigungen ihrer Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit durch Multimorbidität (Mehrfacherkrankungen). Diese Beeinträchtigungen bestimmen die ergotherapeutischen Maßnahmen und Vorgehensweisen. Die Ergotherapie ist grundsätzlich klientenzentriert ausgerichtet. Anhand der Diagnose und der ergotherapeutischen Befunderhebung, wird die weitere Behandlung geplant. Das Ziel ist IMMER der Erhalt und die Förderung der größtmöglichen Selbstständigkeit und Lebensqualität.

KRANKHEITSBILDER UND DIAGNOSEN

  • Neurologische Erkrankungen (z.B. Schlaganfall, Parkinson, Multiple Sklerose)
  • Demenzielle Erkrankungen (z.B. Alzheimer, vaskuläre Demenz)
  • Altersdepression
  • altersbedingte Erkrankungen, wie z. B. Rheuma und Arthrose
  • Zustand nach Unfall (z.B. Frakturen), infolge von Amputationen und anderen operativen Eingriffen (z.B. der Orthopädie)

THERAPIEZIELE UND AUFGABEN

  • Verbesserung und Erhalt der Selbstversorgung
  • Anleitung zur Selbsthilfe (z. B. beim Essen und Trinken, Körperpflege und Bekleidung, Fortbewegung sowie Kommunikation)
  • Verbesserung und Erhalt der Mobilität und Geschicklichkeit
  • Aktivierung und Förderung kognitiver und neuropsychologischer Fähigkeiten (Aufmerksamkeit, Orientierung etc.)
  • Beratung (z.B. Angehörigenberatung, Wohnraumanpassung)
  • Kompensation / Erlernen von Ersatzfunktionen / Umgang mit Hilfsmitteln