Chancen durch frühzeitige Diagnose

Die Experten am Otto-Fricke-Krankenhaus können durch eine umfassende Untersuchung Alzheimer oder andere Demenz-Krankheiten frühzeitig diagnostizieren.

Zwar ist eine Demenz bislang nicht heilbar, aber durch eine medikamentöse Behandlung kann der Krankheitsverlauf verzögert werden. Dabei ist die Behandlung einer Demenz umso wirkungsvoller, je früher sie erkannt wird. Eine frühe Diagnose bietet die Möglichkeit, sowohl Patienten als auch Angehörige über die Erkrankung zu informieren und Unterstützungsmöglichkeiten anzubieten.

Eine dementielle Erkrankung hat nicht nur Auswirkungen auf den Patienten selbst, sondern auch auf die Angehörigen. Eine wichtige Rolle nimmt deshalb die Angehörigenberatung ein. Gerne vermitteln die Ansprechpartner in der Gedächtnisklinik Kontakte zu Selbsthilfegruppen und laden zu Informationsveranstaltungen ein.

Um zu prüfen, ob die geistige Leistungsfähigkeit wirklich beeinträchtigt ist und um die eventuell festgestellten Beeinträchtigungen frühzeitig behandeln zu können, ist eine umfassende Untersuchung notwendig. So können auch Krankheiten entdeckt werden, die zwar die Anzeichen einer Demenz liefern, aber anders behandelt werden müssen oder sogar heilbar sind.

Folgende Methoden werden in der Gedächtnisklinik eingesetzt:

  • Ausführliches Gespräch sowohl mit den Patienten als auch den Angehörigen
  • Neurologische und internistische Untersuchung
  • Neuropsychologische Untersuchung
  • Laborchemische Untersuchung des Blutes
  • Bildgebende Verfahren, z.B. Computer-Tomographie des Schädels (falls erforderlich)

Multimodale stationäre Schmerztherapie

Chronifizierung von Wirbelsäulenschmerzen vermeiden
Expertentipp im medjournal November 2017
von Dr. med. Thorsten Kriese

Fahrtauglichkeit im Alter

Gesund und sicher im Straßenverkehr
Expertentipp im medjournal, August 2017,
von Chefarzt Dr. med. Jascha Wiechelt

4. Symposium Otto-Fricke-Krankenhaus

UPDATE GERIATRIE, Mittwoch, 26.4.2017
Wissenschaftliches Programm, 3 Fortbildungspunkte
Ort: St. Josefs-Hospital Wiesbaden, hier Programm

Mit dem Laptop auf Visite

Gefragtes Zentrum für Geriatrie und Orthopädie
Bericht zum Otto-Fricke-Krankenhaus im Aarboten

Mangelernährung im Alter

Ein unterschätztes Problem
Expertentipp im medjournal von Dr. med. Jascha Wiechelt

Stürze im Alter vermeiden

Sturzrisiko ab 65 Jahren erhöht, Vorbeugung wichtig
Dr. Marcel Blonder im Aarboten

Zu viele Tabletten im Alter?

Wie kann man der Polypharmazie Herr werden? Vortrag von Dr. Jascha Wiechelt
bei den Hessischen Gesundheitstagen, Hier Pressebericht

Muskelschwund als Alterskrankheit

Wenn Muskelmasse und Muskelkraft schwinden
Expertentipp von Chefarzt Dr. med. Jascha Wiechelt, Geriatrie: Artikel

Besuchsdienst im Otto-Fricke-Krankenhaus

Ehrenamtliche des Diakonischen Werks Rheingau-Taunus engagieren sich
Weitere Helfer gesucht! Mehr Informationen im Aarboten: Artikel

Service